Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Shanahea - Shamanic Natural Healing Art

Seelenrückholung

 

Shanahea wurde von der Schamanin und Reiki-Lehrerin Andrea Bartl-Schöll entwickelt und kombiniert schamanische Trance-Techniken mit heilender Energiearbeit, die mittels den Händen übertragen wird – ähnlich der Energie, wie sie bei Reiki-Anwendungen fließt.

 

Schamanische Techniken können uns genau dort weiterhelfen, wo unser Verstand nicht mehr weiter weiß. Mit diesen für uns zunächst ungewohnten Praktiken können wir uns tiefgehenden Fragen unseres Lebens nähern. Die Antworten, die wir dabei erhalten, kommen nicht aus dem be- und verurteilenden Intellekt. Sie sagen daher viel mehr über unser eigentliches Selbst aus. Wir bekommen einen direkteren Zugang zu Dingen, die uns hemmen oder gar blockieren - aber auch Zugang zu unseren wesentlichen Bedürfnissen, positiven Fähigkeiten, Potentialen und Kraftquellen!

Dies ist für viele ein ungewohnter und überraschender Prozess, weil er eben zunächst nicht über den Verstand abläuft. Es erfüllt mich immer wieder mit tiefer Demut, wenn ich erleben darf, wie Menschen mittels einer Trance-Reise (wieder) einen Zugang zu ihrer ursprünglichen Kraft finden oder andere wichtige Erkenntnisse über sich selbst in ihr Leben integrieren können.

Durch diese Arbeit kann uns auch bewußt werden, dass wir untrennbar eingebunden sind in ein „Großes Ganzes“, das uns helfen will und kann. Wir können beginnen, uns als lebendiger und dazugehörender Teil der Schöpfung wahrzunehmen. Dies ist im schamanischen Zusammenhang kein gedanklicher Prozess, sondern vielmehr eine konkrete Erfahrung! Alleine das kann uns schon weiterhelfen und uns ein Stück weit mit dem Leben „aussöhnen“!

Gleichzeitig ist es mir sehr wichtig, Schamanismus von unnötigem mystifizierenden Ballast zu befreien. Einige Dinge, die beim Einsatz von schamanischen Techniken passieren, können auch mit Vorgängen erklärt werden, wie sie die Quantenphysik beschreibt. Oder sie decken sich mit Erkenntnissen aus der aktuellen Gehirnforschung.

Übrigens erkennt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dem Schamanismus bei psychosomatischen Erkrankungen den gleichen Status zu wie der westlichen Medizin!

 

Was ist Shanahea konkret?

Viele schamanische Kulturen weltweit kennen das Prinzip der Seelenrückholung. „Normalerweise“ sind wir intakte Seelen, wenn wir geboren werden. Auf unserem Weg durch unser Leben können wir (Teile von) uns verlieren. Wenn ein Mensch in große Gefahr gerät, starke seelische Verletzungen erleidet oder bspw. eine Trauer nicht bewältigen kann ...

1.) offensichtliche Verletzungen sind z.B.:

  • Verlust eines lieben Menschen
  • ein schlimmer Unfall
  • seelische Grausamkeit
  • vorsätzliche Gewalt
  • und andere Dinge mehr

2.) Unmerkliche Prozesse, die uns aus der Balance bringen - Wenn wir uns im Alltag verlieren:

  • Die Arbeit frisst uns auf
  • Alltagsroutine überlagert unsere Potentiale
  • Eine unglückliche Herzensbindung lässt unsere Liebesfähigkeit verkümmern ...
  • Nicht Erkennen/Verhinderung kindlicher Bedürfnisse und Fähigkeiten

Nach außen hin wirkt alles „normal“. Aber in uns herrscht Betäubung oder dumpfer Schmerz. Ein Teil der Seele hält diese grauenhafte Erfahrung einer Verletzung nicht aus und „verabschiedet“ sich aus der Realität. 

Bei Punkt 2 sprechen wir eher von einem „Vergessen“ von Seelenanteilen.

Aufgabe des schamanisch Praktizierenden ist es, mittels Trance-Reisen und anderen Techniken diese verlorenen Seelen-/Persönlichkeitsanteilen zu finden und wieder zurück zu bringen. Der Mensch „kommt wieder zu sich“, „findet wieder zu sich selbst“ – er erreicht ein Stück mehr Ganzheit, es geschieht Heilung auf Seelenebene.

 

Was soll erreicht werden?

Ziel ist es, verloren gegangene seelische Anteile wieder zu finden. Die damit verbundenen Energien sollen in das Bild der eigenen Person wieder integriert werden. Dadurch kann ein Mensch den Weg zu seiner „Ganzheit" finden, seine ursprüngliche Intaktheit wieder erlangen.

Gleichzeitig gelingt es uns dadurch, uns von alten prägenden Mustern, Haltungen und Anhaftungen zu lösen.

Die wiedererlangte Einheit ermöglicht es uns als Person, unsere Energien wieder zu spüren, weiter zu lernen und zu wachsen - frei zu werden.

 

Das Leben will gelebt werden

Jeder Mensch sieht sich in seinem Leben großen Herausforderungen gegenüber. Die meisten kennen Zustände wie Zweifel, ein Gefühl von Sinnlosigkeit, Angst, Hilflosigkeit, Einsamkeit, Überlastung, u.v.m.

Wenn es uns nicht gelingt, diese Zustände zu überwinden, kann das zu bleibenden Problemen bei der positiven Gestaltung des eigenen Lebens führen. Auf allen Ebenen.

 

Neue Möglichkeiten entdecken

Vielleicht entdeckst Du bei der gemeinsamen Suche auch ganz neue, ungewohnte Anteile Deiner Persönlichkeit, die dir so noch gar nicht bewusst waren. Das kann ein aufregender, spannender neuer Prozess werden, der dich deine ganze Lebendigkeit und schöpferischen Kräfte spüren lässt.

Das Leben selbst erfindet sich ständig neu – und Du bist ein Teil davon.

 

Die Sinnfrage

Aber manchmal können wir die Dinge auch gar nicht so konkret benennen, aber wir fragen uns "nach dem Sinn des Ganzen", was das alles soll? Wozu unser Leben in dieser Form gut sein soll? - Auch hier können wir gemeinsam einen Zugang finden!

 

Auf diesem Weg werde ich Dich begleiten.

 


 

Eine kurze "Unterscheidung" von Psychologie und Schamanismus
(nach Sandra Ingerman, Schamanin und Psychologin)

 

(klassische ) Psychologische Arbeit

  • konzentriert sich auf die eine Person
  • und maximal deren „normale Realität“  (akt. Situation, Vergangenheit, usw.)

Schamanische Arbeit

  • benutzt andere Zugänge zur Person
  • und zu traumatischen Situationen 
  • bezieht das „mit Allem verbunden sein“ mit ein
  • erhält hilfreiche Informationen aus diesem „Allem“
  • Findet und verändert „dort“ Energien, um Heilung zu erreichen

 

hallo@seelenpfadfinder.de

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?